Aktuelles am LHG

„And the ‚Hüftgold‘ goes to ..“

p1040396Europameisterschaft? Olympische Spiele? Das Highlight des Sportjahres 2016 fand am 29. April
schon weit vor den sportlichen Großereignissen statt. Nach fast 365 Tagen des Wartens, der
Ungeduld und Anspannung konnte die angestaute Vorfreude, das monatelange Training und die
gewissenhafte Vorbereitung am letzten Freitag des Monates April in der Sporthalle des LHG in der
nun schon zum 9. Mal stattfindenden Volleyballnacht entladen werden.
Nachdem die Rekordteilnehmerzahl von 14 (!!) Mannschaften den Organisatoren schon
Schweißperlen auf die Stirn zauberte, zeugte dieses große Interesse der Mannschaften vom
Stellenwert der sportlichen Herausforderung und führte abendlich bis zum Ausbrennen der letzten
Kerze bunt gemischte Mannschaften zusammen, die sich bis nach Mitternacht gegenseitig die
Bälle um die Ohren schlugen.
Dabei wehte im olympischen Jahr sogar ein Hauch von „Volleywood“ durch das Teilnehmerfeld,
und es konnte nicht nur bei den „Freunden mit gewissen Vorzügen“ eine ganz besondere
Harmonie festgestellt werden. Für das Lehrerteam von „#lehr,butfair“ jedoch hingen dieses Jahr
die Trauben bzw. flogen die Bälle zu hoch und man konnte den Titel aus dem Vorjahr nicht
verteidigen. Dennoch waren immer wieder Ballwechsel der Marke „Awesome“ dabei, bei denen
auch kreatives und internationales Flair von Teams wie „ATAB“, Los Blockos“, „Shizzle DIzzle“ oder
„TMCL“ durch kreative Spielzüge von den mitgebrachten Fans frenetisch gefeiert wurde. Am Ende
konnte jeder Außenstehende „Das Team, das mir persönlich am besten gefällt“ für sich
entscheiden und mit oder ohne „Freibier auf Feld 1“ flogen die Mannschaften über die Felder und
gruben schon verloren geglaubte Bälle noch aus den letzten Ecken aus.
In den Spielpausen war es möglich sich entsprechend zu stärken und neue Energie für umkämpfte
Punkte, kraftvolle Schmetterbälle und punktgenaue Angaben zu tanken. Nach physisch wie
psychisch fordernden Partien konnten alle Beteiligten sich in der Lounge den Punktestand vor
Augen führen oder die verlorene Energie im von den Schülern der Klasse 11 umfassenden
Catering in Form von Fingerfood oder gar einem Hotdog-Stand wieder auffüllen. Nach umkämpften
Partien war dieses Jahr das „Krampfader Geschwader“ die Mannschaft, die (jetzt ein Jahr) immer
lacht und im Finale um das Hüftgold den „Friedrichsthaler Volleymäusen“ die Krallen bzw. den
größeren Hunger zeigte und die Volleyball AG des LHG nur vom 3. Platz einen kurzen Blick auf die
wieder heiß umkämpfte Torte gewährte.
Schlussendlich rundete der Blick in zufriedene Gesichter ein in allen Belangen gelungenes Turnier
ab und lässt für das 10. Jubiläum im nächsten Jahr schon jetzt den olympischen Gedanken
aufleben, wieder dabei zu sein, wenn die Bälle über das Netz tanzen und Volleyballer zu Gast bei
Freunden sind.

Newsletter Juni 2016

newsletterDie letzten Tage des Schuljahres haben begonnen und alle freuen sich auf die wohlverdienten Ferien, waren doch die vergangenen Wochen sehr arbeitsintensiv und anstrengend. Die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler hat die Abiturprüfungen erfolgreich bestanden und wir wünschen unseren Abiturienten viel Glück auf ihrem weiteren Lebensweg.
Glückwünsche natürlich auch an die Zehntklässler, die erfolgreich die erste Hürde auf dem Weg zum Abitur gemeistert haben.
Das zurückliegende Schuljahr war anstrengend und schön gleichermaßen.
Die Schülerfirma „Louises Sonnenstrom AG“ belegte Platz 8 im Wettbewerb der Schülerfirmen Deutschlands. Wer sich die Mitbewerber angeschaut hat, weiß wie hoch diese Platzierung einzuschätzen ist. Es folgten weitere erfolgreiche Teilnahmen an Wettbewerben im Bereich Mathematik, Naturwissenschaften, Fremdsprachen und Sport.
Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an das Karlinchen Projekt, welches die AG für Toleranz im letzten Schuljahr gemeinsam mit Schülern der jetzigen Klasse 8.5 gestaltete. Mit großer Begeisterung sahen die Schüler der Waldschule Oranienburg das Theaterstück und beschäftigten sich in Workshops mit dem Schicksal des Flüchtlingskindes Karlinchen. Für dieses Projekt wurde unserem Gymnasium der diesjährige Hildegard-Hamm Brücher Preis verliehen. Dieses ist eine ganz besondere Auszeichnung, auf die wir sehr stolz sein können. Großes Lob und Anerkennung an die AG, die Klasse 8.5 und Frau Reinert.
Weitere Preise erhielten wir beim Wettbewerb der Agenda 21 zum Thema „Oranienburg in 25 Jahren“ und beim Wettbewerb „Energie ist smart“. Der Physikgrundkurs Klasse 11 unter der Leitung von Herrn Döhl wurde zusätzlich noch mit dem Sonderpreis des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Eine super Leistung, liebe Schülerinnen und Schüler.
Im Juni 2016 fand die Verleihung des Louise-Henriette-Förderpreises in neuer Form statt. Nominiert wurden nicht nur Abiturienten sondern Schüler aller Jahrgangsstufen. Auf diese Weise soll der Preis noch präsenter in das Schulleben eingebunden werden und Anerkennung und Motivation für alle Schülerinnen und Schüler sein. In einer festlichen Gala Veranstaltung, organisiert und durchgeführt von unserem sehr aktiven Förderverein unter der Leitung von Herrn Daniel Langhoff wurde der diesjährige Preis an Marie Uhlmann aus der Klasse 12 für ihr herausragendes Engagement für unsere Schule verliehen. Insgesamt gab es fünf Nominierungen und jede der Kandidatinnen hat viel für das LHG in der zurückliegenden Zeit geleistet. Dafür mein ganz persönlicher Dank.
An dieser Stelle möchte ich mich auch beim Förderverein für die großartige Arbeit im vergangenen Schuljahr bedanken. Viele schulische Veranstaltungen wurden unterstützt, Mitglieder des Vereins organisierten Basare, waren bei Elternabenden und am Tag der offenen Tür präsent und konnten so Spendengelder sammeln, die allen Schülerinnen und Schülern unserer Einrichtung zu Gute kommen. Mein ganz besonderer Dank an meine Kolleginnen Gritt Thiemrodt und Bettina Zimmermann, die unermüdlich für den Förderverein im Einsatz sind.
Die vielen Konzerte, Theateraufführungen, Lesungen und sportlichen Aktivitäten zeugen von der hohen Leistungsbereitschaft der Schule. Nur durch das Engagement einer großen Zahl von Schülern und Lehrern kann Schule als Lebensraum empfunden und weiterentwickelt werden.
Hier nochmal mein herzlicher Dank an meine Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler und Eltern.
Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen erlebnisreiche und erholsame Ferien und viele schöne Erlebnisse mit den Familien und Freunden.
Kommt gesund und gut erholt zurück.

Gabriele Schiebe

Kaufexemplare für das Schuljahr 2016 / 2017

Im Bereich Service ist ab sofort die Liste mit den Kaufexemplaren für das nächste Schuljahr einzusehen.

„Sie mögen mich nicht, weil ich anders bin.“ „LHG für Toleranz“ erhält den Hildegard-Hamm-Brücher-Preis für das „Karlinchen-Projekt“

img-20160613-wa0002„gesagt. getan.“ – prangte auf allen Flyern, die im Vorfeld der 26. Lernstatt Demokratie in Tutzing über Programm und Ablauf der Veranstaltung informierten. „gesagt. getan.“ – fasst auch die Grundidee des Förderprogramms „Demokratisch Handeln“ gut zusammen. Nicht nur reden, sondern auch handeln. Getreu diesem Motto werden seit 2009 jedes Jahr im Rahmen der Lernstatt eine Person des öffentlichen Lebens sowie zwei schulische Projekte, die sich in besonderer Weise um demokratisches Handeln verdient gemacht haben, mit dem „Hildegard-Hamm-Brücher-Preis“ ausgezeichnet.
In diesem Jahr haben sich 268 Schulprojekte um den Preis beworben, von denen 50 Projekte mit der Teilnahme an der Lernstatt in Tutzing und einer Urkunde ausgezeichnet wurden. Zwei dieser 50 Projekte sollten dann wiederum den „Hildegard-Hamm-Brücher-Preis“ erhalten. Unsere AG „LHG für Toleranz“ bewarb sich mit dem „Karlinchen-Projekt“ ebenfalls um den begehrten Preis. Zur Erinnerung: Die AG hatte – ausgehend von dem Kinderbuch „Karlinchen“ – ein Unterrichtsprojekt für Grundschulkinder zum Thema „Migration“ erarbeitet und in Kooperation mit der Waldgrundschule durchgeführt. Angespornt durch die positiven Reaktionen von Lehrern und Schülern entstand in der Folge ein Projekttag für Grundschulkinder mit Theateraufführung und Workshops ebenfalls zum Thema „Migration“, der in unserem Gymnasium mehrfach veranstaltet wurde.
Wir waren sehr begeistert, als wir erfuhren, dass unser Projekt zur Ehrung mit dem „Hildegard-Hamm-Brücher-Preis“ ausgewählt wurde, der uns am 08. Juni 2016 im Beisein der Stifterin des Preises überreicht worden ist.
img-20160613-wa0001Die Lernstatt in Tutzing bestand aber längst nicht nur aus der Preisverleihung – auch wenn dieser Teil für uns sicher am eindrücklichsten war. Im Vordergrund der vier Tage stand der Erfahrungsaustausch mit den Initiatoren der anderen, sehr unterschiedlichen und engagierten Projekte aus ganz Deutschland. In zahlreichen Workshops hatten wir Gelegenheit zu lernen und auszuprobieren, auf welch unterschiedliche Weise sich demokratisches Handeln erfahren und leben lässt.
Nach vier Tagen Lernstatt reisten wir erschöpft und voll neuer Ideen und Anregungen zurück nach Hause. Nun gilt es die Eindrücke zu ordnen, alte Projekte zu vertiefen oder weiterzuführen und neue in Angriff zu nehmen – „gesagt. getan.“
J. Reinert

Die ABI-Bilder sind da!!!

abi-2016Information für alle Abiturienten des Jahrgangs 2016. Ab sofort können im Sekretariat die ABI-Bilder abgeholt werden.

Ab ins Grüne … unterwegs mit dem Bio-Leistungskurs

bio_1Wir, der Bio-Leistungskurs, untersuchten mit Herrn Steinke den Grabowsee auf Anzeichen einer Eutrophierung (Analyse eines Sees). Der Grabowsee liegt in Oranienburg, Ortsteil Friedrichsthal, im Land Brandenburg und besitzt die geografischen Daten: 52° 47′ 9“ N, 13°17′ 9“ O (Quelle: Wikipedia). Am Ostufer befindet sich eine ehemalige Lungenheilstätte. Der Besitzer Bernhard Hanke stellte uns am 13.6.2016 für unsere Exkursion sein Floß zur Verfügung, weshalb es uns möglich war, Proben vom Ufer- und Bodenwasser zu entnehmen. Durch unsere Messungen fanden wir heraus, dass die Tiefe des Sees ca. 4 m beträgt und am Grund eine Temperatur von ca. 18°C herrscht. Am Ufer konnten wir eine Temperatur von etwa 21 °C messen und schlussfolgerten somit, dass durch den geringen Temperaturunterschied keine Sprungschicht mehr vorhanden ist. Der Boden des Sees ist sandig und stellenweise sumpfig sowie schlammig. Mit „Hochleistungschemiebaukästen“, die seit 2013 abgelaufen sind, gaben wir unser Bestes, um wenigstens ein paar Werte zu ermitteln (keine Garantie):

Nitrit < 0,02 mg/l
Ammonium ca. 0,2 mg/l
Nitrat ca. 10 mg/l
Phosphate waren nicht feststellbar
ph-Wert von 7,5 (basisch)

bio_2Der See ist von einem Wald und teilweise von einer Schilfrohrzone umgeben. Weitere Vertreter der Flora sind Holunder, Habichtskraut, Distel, Schneidegras und Brennnessel, die auf einen sauren Boden hinweisen. Nachfolgend haben wir Lichtintensität und Temperatur in einem Diagramm veranschaulicht.
Die Eutrophierung des Sees war bereits fortgeschritten, da eine Schicht Faulschlamm sichtbar war, außerdem konnte man einen fauligen Geruch wahrnehmen.

LHG beim Umzug zur 800-Jahr-Feier von Oranienburg

logo_800jahre-oranienburgFür alle Interessierten gibt es unter diesem Link (bitte HIER klicken) einen kleinen Film, in dem die Lehrer und Schüler des LHG beim Umzug zur 800-Jahr-Feier von Oranienburg zu sehen sind.

.. und der Mathematik-Abiturpreis des LHG 2016 geht an…

Nina Ihde !!!

Eine Tradition wurde fortgeführt, indem der Vorjahrespreisträger die Laudatio auf seine Nacvhfolgerin  hielt. Alexander Rotsch, dem der Preis durch Lisa Ihde 2015 überreicht wurde, gab diesen nun an Lisas Schwester Nina weiter.  Mehr dazu erfährt man durch Alexanders Laudatio:

“Liebe Schüler, Lehrer und Eltern,

vor einem Jahr saß ich an der gleichen Stelle wie ihr und erhielt den Mathematikpreises des LHG - überreicht von Lisa Ihde, der Vorjahrespreisträgerin. Nun ist es mir eine Freude, diese Tradition fortzusetzen und als letztjähriger Preisträger an dieser Stelle zu stehen und eine mathematikbegeisterte Abiturientin zu ehren.

Meine Laudato gilt einer Abiturientin dieses Jahrganges 2016, die sich immer wieder der Herausforderung von Mathematikolympiaden, Känguru- oder Biberwettbewerben erfolgreich gestellt hat. So belegte sie fast im Abonnement die vorderen Plätze bei Mathematik Kreisolympiaden. Sie wurde immer wieder ausgewählt für die Mathematik-Schülerakademie am Störitzsee. 2015 wurde  sie ein Teil des zweitbesten Brandenburger Teams, welches Platz 5 beim prestigeträchtigen Tag der Mathematik in Berlin belegte. Aber auch im nah verwandten Gebiet der Informatik fühlt sie sich wohl, so gewann sie einen 1.Preis beim Informatik Biber 2012 und den 1.Platz bei „Jugend hackt” 2014.

Vielen Dank für die Begeisterung  die du immer wieder in dir und deinem Umfeld entfacht hast!

Liebe Nina Ihde, kommst du bitte nach vorne.”

alex_abi_

Wir gratulieren

Eure Mathemazik-Fachkonferenz


Physikkurs des LHG rockt den Schülerwettbewerb des BDEW

urkundemweAm letzten Freitag war es so weit: 10 Schüler der Physikkurse der Klassenstufe 11 des Louise-Henriette-Gymnasiums Oranienburg fuhren zur Preisverleihung des diesjährigen Schülerwettbewerbes „Energie ist smart“ des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft ins Technikmuseum nach Berlin.
Jeder hatte eine eigene Arbeit zum Thema „Das Energieverbundnetz in Deutschland“ zur Bewertung eingereicht. Es waren 3 Facharbeiten, 3 Spiele, 1 Modell, 1 Film, 1 Kinderbuch und ein Kinderbuchentwurf.
Eine Jury des BDEW hatte am 1.Juni in einer internen Sitzung entschieden, welche der insgesamt über 100 Beiträge, einen der begehrten 30 Bildungspreise, ein exklusives Persönlichkeits- und Berufsvorbereitungstraining, erhalten werden.
Und es lief toll für die Louisianer: Immer wieder brach jubelnder Beifall unter ihnen aus, als nach und nach insgesamt 8 LHG-Schüler mit diesem Preis geehrt wurden: Anna Viereck, Falco Knörnschild, Aurica Scheel, Xenia Franzke, Pia v. Blanc, Jasmin Skambraks, Saskia Schoor und Anna Dittmann werden vom 26.-29. Juni am Personalcoachingkurs in der Villa Joerger am Pohlesee im Süden Berlins teilnehmen.sieger
Aber, es war noch nicht genug! Es gab noch ein „Sahnehäubchen“: Für die in der Breite und Qualität überzeugenden Beiträge wurde das LHG-Team mit einem Sonderpreis des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Neben der überreichten Urkunde war das ein sensationelles Preisgeld in Höhe von 1.500 €.
Eine tolle Teamleistung, würdig in Szene gesetzt: Das LHG als „Winner in the battle of energie“.

Be smart, don`t start

Dibesmart_urkundee Klasse 7/2 unseres Gymnasiums nahm am Nichtraucherwettbewerb “Be smart, don`t start” teil. Dazu durften nicht mehr als 10 Prozent der Klasse rauchen. Bei einer absolut rauchfreien Klasse (inklusive Klassenlehrer) kein Problem!

Neben dem gesunden Aspekt kann man allerdings auch Preise gewinnen - bis zu 5000€ für eine Klassenfahrt. Soviel wurde es nicht, aber die 7/2 konnte sich über 100€ für die Klassenkasse freuen - überreicht von Herrn Schoeder von den Salus-Kliniken. So mancher von euch kennt ihn vom Projekt “Lieber schlau als blau”.

Vielleicht macht ihr auch mit? Auch ohne Geldpreis lohnt es sich…

Eure 7/2

p.s.

Für mehr Infos einfach auf die Links klicken ;-)

besmart_ausz_kl

Miet den Prof

Frau Professor Dr. Wagner machte sich auf den Weg von der Beuth-Hochschule Berlin an unser Gymnasium, um den Klassen 7/2 und 7/5 mathematische Hintergründe computergestützter Simulationen näher zu bringen. Kenntnisse über Punkte im Koordinatensystem und den Schwerpunkt eines Dreiecks konnten gleich angewandt werden.

prof1m4

Herzlichen Dank an Frau Prof. Dr. Wagner!

Wer mehr über die Beuth-Hochschule, an der viele ehemalige SchülerInnen des LHG studieren, erfahren möchte oder auch mehr zum Programm “Miet den Prof”, kann dies hier tun:

mehr zur Beuth-Hochschule

mehr zu Miet-den-Prof

Junge Naturwissenschaftlerinnen

Während die “Grossen” den Physik-Fachbereich und damit unser Gymnasium so toll beim Schülerwettbewerb “Energie ist smart” vertreten haben, liessen sch unsere Siebtklässler auch nicht lumpen und überzeugten duirch hervorragende Ergebnisse bei naturwissenschaftlichen Wettbewerben.

Elisabeth Schöppach und Larissa Rotsch (beide 7.Klasse) qualifizierten sich bei der JuniorScience-Olympiade für die 3. Runde und waren dort unter den Top-15 Brandenburgs. Beide mussten Hausexperimente durchführen, in denen es u.a. um das Aufschäumen von Milch ging, und sich mehrstündigen Klausuren unterziehen. Aufgabenbeispiele findet man hier.

elisabeth_cappucchino_1larissa_cappuchino_2

Larissa konnte sich auch beim Wettbewerb “ChemieKids” in Szene setzen und wurde aufgrund hervorragender Leistungen für die Auszeichnungsveranstaltung im September nach Schwedt eingeladen (wir werden berichten).

Unser Glückwunsch an diese hoffnungsvollen jungen Talente!

Eure LehrerInnen der Naturwissenschaften

Information zur Essenversorgung

Liebe Eltern,

hiermit möchten wir Sie davon in Kenntniss setzen, dass der Schulträger den Vertrag mit unserem derzeitigen Versorger gekündigt hat. Daher wird es bis zum Ende des Schuljahres keine Möglichkeit geben, sich in der Schule mit Essen zu versorgen.

Die Schulleitung

Countdown für “Louise 2016″ läuft!

Der Countdown läuft! Am Mittwoch, 15. Juni, findet erstmals die neue “Louise”-Förderpreis-Verleihung statt!
Der Preis wird ab sofort nicht mehr im Rahmen der Abitur-Zeugnis-Übergabe stattfinden, sondern während einer speziellen Gala. Neu ist auch, dass nicht mehr zwingend ein Abiturient oder eine Abiturientin den Preis bekommt. Auch die Klassenstufen 7 bis 11 können die “Louise” gewinnen.

Die Gala beginnt um 19 Uhr in der Aula des LHG. Daniel Langhoff und Robert Tiesler vom LHG-Förderverein moderieren die Gala.

Nominiert sind: Friederike Abraham, Polina Isakov, Annalena Knoll, Minh Anh Nguyen und Marie Uhlmann.
Wer den Preis gewinnt, wird erst während der Gala bekannt gegeben. An diesem Abend wird es auch Musik und Theater geben. Also seid gespannt auf die “Louise 2016″!

Sommerfest 2016

sommerfest1

Auch in diesem Jahr wird am vorletzten Schultag, Dienstag, 19.7. der Start in die Sommerferien ordentlich gefeiert und gleichzeitig ein guter Zweck verfolgt. Vorschläge für den Spendenzweck in diesem Jahr und vorläufige Planungen hängen am Vertretungsplan.

Wenn du tolle Ideen hast, dann wende dich an deinen Klassenleiter oder Tutor.